Ruhrlandschule

WIR:

steht für das Kollegium der Ruhrlandschule, die ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen, die Unterstützer, Freunde und Förderer.

helfen:

bedeutet, dass wir für Schülerinnen und Schüler im lang andauernden Krankheitsfall unsere Schule als zeitlich begrenztes Unterstützungsangebot verstehen. Dies kann unsere Schule nur gemeinsam mit allen anderen Personen und Institutionen schaffen, deren Ziel es ist, Kindern und Jugendlichen Krankheit erträglich und verständlich zu machen

Brücken:

Krankheit bedeutet oft einen tief greifenden Einschnitt in ein Leben, in schulische Perspektiven und Zukunftsplanung. Brücken helfen, Wege begehbar zu halten zwischen gewohnten Positionen oder sie begehbar zu machen hin zu „neuen Ufern“, aus der Krankheit heraus zu gewohnten Lebenssituationen, aber auch zu einem neuen, anderen Leben nach oder mit einer Erkrankung

bauen:

Unterricht an unserer Schule bedeutet vorrangig individuelle Förderung in kleinen Gruppen. Wir „bauen“ unterschiedliche Angebote als Brücke zu den Heimatschulen, oft sind aber krankheitsbedingt neue und andere Lernangebote und Lernformen notwendig. Unsere schulischen Aktivitäten sind Teil einer gemeinsamen Aufbauarbeit mit Schülerinnen und Schülern, Eltern, Therapeuten, Ärzten, Klinikpersonal und Hilfeorganisationen

Unsere Brücke steht für: